Sozialdemokratische Kulturpolitik hat die kulturelle Teilhabe aller Menschen zum Ziel. Kultur ist ein Menschenrecht, sie darf daher keine Frage des Geldbeutels sein und ist grundlegend für eine offene und demokratische Gesellschaft. Wichtiger Bestandteil gesellschaftlicher Integration ist kulturelle Bildung, die wir als Teil des lebenslangen Lernens verstehen.

Die Trierer SPD setzt sich für das Drei-Sparten-Ensemble-Theater ein und will es erhalten. Trotz Zeiten der Haushaltskonsolidierung soll die finanzielle Kulturförderung mindestens auf dem aktuellen Niveau bleiben. Wir haben in den letzten fünf Jahren im Stadtrat die Erstellung der Kulturleitlinien angestoßen und begleiten den Prozess  intensiv. Unser Ziel ist neben dem Erhalt der Kulturlandschaft die Förderung dezentraler, sozialer und aufsuchender Kulturangebote.

Um hierzu einen Beitrag zu leisten, wollen wir die freie Kulturszene stärker fördern, eine effektive und transparente Förderungs- und Informationspolitik entwickeln und die Realisierung eines Künstlerhauses mit Ateliers durch Zwischennutzung eines Konversionsprojektes vorantreiben.

Die Trierer SPD setzt sich vor allem für diese kulturpolitischen Ziele ein:

  • Kulturelle Bildung und Teilhabe für alle Menschen sicherstellen
  • Erhalt und Reform des Drei-Sparten-Ensemble-Theaters
  • Entwicklung von Kulturleitlinien und Verbesserung der Förderrichtlinien
  • Stärkung der freien Szene
  • Schaffung eines Künstlerhauses und Proberäume
  • Triers Standortvorteile herausstellen: Römer, Wein und Museumskooperationen