Gute Neuigkeiten für die Region: Mit der Bundesförderung der Sanierung des Nordflügels der Benediktinerabtei in Höhe von 231.000 Euro fließen weitere Gelder in die Sanierung von wertvollen Kulturstätten. ”Nach der Sanierung des Kreuzganges freut es mich, dass wir mit den Geldern die Restaurierung des Nordflügels unterstützen können. Für die Förderung habe ich mich gerne persönlich eingesetzt, denn das historische Erbe der Abtei ist etwas ganz besonderes und das gilt es zu bewahren”, wie die unsere direkt gewählte SPD-Bundestagsabgeordnete Verena Hubertz mitteilt.

Hintergrund ist, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags im November positiv über den Antrag entschieden hat. Die Mittel stammen dabei aus dem neuen Denkmalschutz-
Sonderprogramm XI. „Ich habe mich im Bundestag sehr dafür eingesetzt, dass dieses Projekt gefördert wird, und war diesbezüglich im engen Austausch mit unserem rheinland-pfälzischen Mitglied im Haushaltsausschuss, meinem Koblenzer Fraktionskollegen Thorsten Rudolph“, erklärt Verena Hubertz. „Nun freue ich mich sehr, dass der Antrag auf Förderung erfolgreich war.”

Im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms XI werden insgesamt 66 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Mit dem Programm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sollen national bedeutsame oder das kulturelle Erbe mitprägende unbewegliche Kulturdenkmäler gefördert werden. Die Maßnahmen müssen der Substanzerhaltung oder Restaurierung im Sinne der Denkmalpflege dienen. Der Bund übernimmt dabei 50 Prozent der förderfähigen Kosten. Die verbleibenden 50 Prozent müssen vom Antragsteller, den Ländern, anderen Gebietskörperschaften oder Dritten übernommen werden.

„Ich bin sicher, dass wir mithilfe der vom Bund bereitgestellten Gelder einen Beitrag dazu leisten können, dass die Abtei in all ihrer Schönheit auch für kommenden Generationen erhalten bleiben wird“, sagt Verena Hubertz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir behalten uns die Nicht-Veröffentlichung nach redaktioneller Prüfung vor.
*Wir werden nur Kommentare mit vollständigem Namen veröffentlichen.
Freiwillig. Wird zusammen mit Ihrem Namen angezeigt.