Seit vielen Jahren arbeitet die SPD-Fraktion am Ziel, die Neustraße zur Fußgängerzone zu deklarieren. Die stark belebte Straße mit einem Mix aus Gastronomie, Geschäften und hoher Aufenthaltsqualität hat schon lange Platz zum Genießen, Flanieren und sicherer Bewegung verdient. Leider konnten wir dafür bisher keine Mehrheit im Rat erreichen. Wir einigten uns auf den Kompromiss für eine weitere Verkehrsberuhigung: Es gibt keine Parkplätze mehr, dafür aber Parkbänke, Beete und mehr Platz für Außengastronomie.

Für die Anwohner:innen und die ansässigen Unternehmen war dies schon ein echter Gewinn. Aber einige Autofahrer:innen sind dort immer noch unterwegs, um einen Parkplatz zu suchen oder widerrechtlich zu parken. Ein weiterhin gefährlicher und unpassender Umstand, dem nur mit einer Ausweitung der Fußgängerzone und konsequenten Kontrollen begegnet werden kann.

Das „Urbane Sicherheitskonzept“ macht nun endlich auch die Neustraße ab der Kaiserstraße bis hin zur Einmündung Pfützenstraße zur Fußgängerzone. Zukünftig wird es nicht mehr möglich sein, dass Unberechtigte mit ihren Fahrzeugen die Neustraße befahren können. Der neu angeführte und sehr wichtige Sicherheitsaspekt führte sicherlich dazu, dass auch andere Fraktionen dieses Vorhaben nun endlich unterstützen. Neben einer deutlichen Aufwertung der beliebten Einkaufs- und Gastronomiestraße trägt die Maßnahme nun auch zur Sicherheit aller bei. Darüber freuen wir uns sehr!

Andreas Schleimer, SPD-Fraktion

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir behalten uns die Nicht-Veröffentlichung nach redaktioneller Prüfung vor.
*Wir werden nur Kommentare mit vollständigem Namen veröffentlichen.
Freiwillig. Wird zusammen mit Ihrem Namen angezeigt.