Wie das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur auf Nachfrage von Sven Teuber mitteilt, gewinnt das Broadway Trier in gleich zwei Kategorien des 29. Kinoprogrammpreises insgesamt 8.000 Euro.

“Ich freue mich sehr für das Broadway, mit dem ich aufgrund der schweren Situation für Kinobetreiber während der Corona-Pandemie im engen Kontakt stehe. Kinos wie das Broadway machen Kultur abseits des Mainstreams erlebbar. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, mich für den Erhalt dieser Vielfalt einzusetzen”, so Teuber.

Das Broadway Trier gewinnt den Hauptpreis in der Kategorie “Allgemeiner Filmprogrammpreis”, welcher mit 6.500 Euro dotiert ist, und zusätzlich 1.500 Euro in der Kategorie “Kinder- und Jugendfilm-Programmpreis”.

Darüber hinaus verkündete Kulturminister Wolf (SPD) als Unterstützung für die rheinland-pfälzischen Programmkinos eine Sonderprämie von je 10.000 Euro als Corona-Unterstützung für die prämierten Einrichtungen. Die prämierten Programmkinos können einen formlosen Antrag beim Ministerium stellen, um die zusätzlichen Mittel zu erhalten.

“Dies ist ein wichtiges Zeichen an die Kinobetreiber. Wir haben ihre Lage im Blick und unterstützen unbürokratisch. Dafür bin ich sehr dankbar”, betont Teuber nachdrücklich. “Die Sonderprämie ist eine zusätzliche Unterstützung für den Erhalt unserer Programmkinos und ich würde mich freuen, wenn die Menschen unter Wahrung der Hygienevorkehrungen, von denen ich mich selbst im Broadway überzeugt habe, wieder ins Kino gehen würden und so die gebeutelte Branche unterstützen würden. Ich selbst freue mich auf meinen nächsten Kinobesuch“, so Teuber abschließend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir behalten uns die Nicht-Veröffentlichung nach redaktioneller Prüfung vor.
*Wir werden nur Kommentare mit vollständigem Namen veröffentlichen.
Freiwillig. Wird zusammen mit Ihrem Namen angezeigt.