Aus dem Geschäftsbericht 2019 der Investitions- und Förderbank Rheinland-Pfalz geht hervor, dass Trier Spitzenreiter bei der Wohnraumförderung 2019 ist. Hierzu flossen 15.603.000 € nach Trier, 3.205.000 € waren Tilgungszuschüsse.

Der Trierer Landtagsabgeordnete Sven Teuber freut sich über die hohe Förderung: „Es zeigt, wie vital unsere Region ist und dass das Geld da ankommt, wo es gebraucht wird! Wohnen muss weiterhin in Trier bezahlbar bleiben und hierbei setzt das Land die Hebel an den richtigen Stellen an.“

Trier-Saarburg belegt Platz zwei im Ranking und erhält 15.573.000 € für die Wohnraumförderung. 842.000 € Tilgungszuschüsse.

2017 hat die Landesregierung unter Federführung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer sowie der Bau- und Finanzministerin Doris Ahnen bekanntgegeben, dass die Programme zur sozialen Wohnraumförderung erheblich ausgeweitet werden.

„Dies trägt nun Früchte und Trier profitiert davon nachhaltig. Dennoch zeigt sich auch, dass bei dem Boom unserer Stadt und Region großer Nachholbedarf bestand. Gleichzeitig braucht es dringend die kommunale Baugenossenschaft sowie eine positiv gestimmte politische Repräsentation, die den Wohnbedürfnissen und Baubedarfen für Familien sowie bezahlbarem Wohnraum auch gerecht werden. Dann können die positiven Weichenstellungen des Landes noch nachhaltiger wirken“, ergänzt Teuber seine Ausführungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir behalten uns die Nicht-Veröffentlichung nach redaktioneller Prüfung vor.
*Wir werden nur Kommentare mit vollständigem Namen veröffentlichen.
Freiwillig. Wird zusammen mit Ihrem Namen angezeigt.