Die Sportlehrerteams der BBS Gestaltung und Technik und der BBS Wirtschaft machen in einem Schreiben auf erhebliche Missstände im Bereich des Schulsports aufmerksam. Die Situation für die Sportlerleh-rer/innen an den Berufsbildenden Schulen ist unbefriedigend und das nicht erst seit den aufkommenden Sanierungsfällen unter den Trierer Sporthallen. Wir als SPD Fraktion haben bereits 2016 eine neue Sporthalle in der Innenstadt beantragt, in Verbindung mit einer Innenstadtschule. Der für die Trierer Schullandschaft so richtungsweisende Vorschlag scheiterte an der fehlenden Zustimmung der Verantwortungsgemeinschaft aus CDU und Grünen im Trierer Stadtrat.

Fast täglich wird über Bewegungsmangel bei Kindern- und Jugendlichen berichtet. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, sind große Anstrengungen in vielen Bereichen notwendig. Der Schulsport ist dabei ein unverzichtbarer Bestandteil. Neben der körperlichen Bewegung, fördert er Fähigkeiten wie Fairness, Toleranz, Teamgeist, Mitverantwortung und Leistungsbereitschaft.

Um dieser Verantwortung nachkommen zu können, müssen die Schulen, ob Grundschulen, Weiterführende Schulen und auch Berufsbildende Schulen, über ausreichende Kapazitäten verfügen, um den im Lehrplan vorgesehenen Schulsport vermitteln zu können.

Daher wird die SPD in der nächsten Ratssitzung im September erneut den Antrag stellen, eine neue Sporthalle auf dem Gelände der BBSen zu errichten. Schulsport muss in unmittelbarer Nähe zur Schule verlässlich möglich sein.

Eine neue Sporthalle wird auch die angespannte Hallensituation der Trierer Sportvereine verbessern.

Marco Marzi, Sportpolitischer Sprecher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir behalten uns die Nicht-Veröffentlichung nach redaktioneller Prüfung vor.
*Wir werden nur Kommentare mit vollständigem Namen veröffentlichen.
Freiwillig. Wird zusammen mit Ihrem Namen angezeigt.